...seit 33 Jahren Aktualisiert:15. November 2017  Webdesign und Copyright by © Narrenpack Ab 24. November 2017auf unserem Spielplan!
DIE WEITE WELT SITZT NEBEN DIR Komödie mit freier Sicht aufs echte Leben Autor und Inszenierung: Piero Bettschen DarstellerIn: Corinne Vorburger, Piero Bettschen Mitarbeit: Jeannine Brechbühl Bühnenbild/Kostüme: Das Ensemble
Ich kenne Glück in vielen Schattierungen. Meist strahlt es hell und sichtbar. Ich mein damit nicht den Lichtstrahl, der von draussen, die Blätter durchdringend ein Zimmer flutet und so den neuen Tag zu einem neuen Leben macht, …was ja auch Glück bedeuten kann. Nein, es ist dieses unsichtbar gewordene Glück…
Vom unsichtbar gewordenen Glück
Diese vergnügliche Geschichte… handelt von der erstaunlichen Entdeckung einer lange verloren geglaubten Welt.   Ist es eine versteckte Welt? Nein! Aber sie ist dort, wo niemand sie vermutet.   Ist es eine Fantasiewelt? Nein! Sie sitzt, steht, geht und dreht sich auf dem Boden, auf dem wir alle leben.   Wie wirkt sie auf uns? Auf verschiedene Weise, vor allem aber berührend…   Ist es eine gute Welt? Nichts ist vollkommen! Aber sie ist echt und damit gibt es nichts, das uns davor trennt, ihr direkt in die Augen zu schauen…   Kann man sie sehen, diese Welt? Wer sie nicht sieht, für den bleibt sie in unendlicher Ferne. Wer sie einmal gesehen hat, hört ihren leisen Atem, ihre wunderbaren, verschiedenen Stimmen, ihre vielseitigen, anmutigen Bewegungen, spürt das Leben, ihre Wut, ihre Zärtlichkeit und vor allem… ihre Berührungen.
Worum geht es? BAHNHOF
Was kann das sein? Diese Frage muss sich auch Herr Mützchen stellen! Eigentlich heisst der nette Herr, “Käppeli”. Auf Deutsch heisst das nun mal „Mützchen“. Mützchen könnte süss sein… wenn er nicht ständig sauer wäre.   Sein Nachbar ist schuld! Täglich wirft er dem Mützchen welke Blätter in den Garten. Das ist keine schöne Geschichte. Aber es ist bloss ein Nebenschauplatz.   Eigentlich ist Herr Mützchen zufrieden… Er ist geschieden, frei und bereit für Neues. Aber auch das ist bloss ein Nebenschauplatz. Herr Mützchen kann nämlich sehr gut alleine sein, denn wirklich alleine ist er nie!    Ein unerhörtes Ereignis bahnt sich an… Mützchens Akku ist stets gefüllt, wenn er nachts vor dem Bildschirm sitzt und sich auf dem Netz tummelt. Sanft rauscht der Ventilator. Er kühlt den Chipsatz seines Rechners. Mützchens Augen glänzen, wenn er aus dem digitalen Fenster schaut und hinausfliegt in die weite Welt… So geht das schon eine ganze Weile.    Es kommt näher… Ein Ereignis mit unfassbaren Folgen! Unauffällig, leise, mitten unter vielen Menschen am Bahnhof… Herr Mützchen ist dabei… und sieht es nicht!   Die Tage vergehen… Mützchen sitzt wieder vor seinem Bildschirm.   Plötzlich steht es da, das analoge Leben… Kurz vor Mitternacht, eine unbekannte Frau mitten in seinem Wohnzimmer. Sie scheint aus einer anderen Welt zu sein. TUT SIE ABER NICHT!!! Sie lebt hier, jetzt und heute! Etwas ist anders an dieser Frau… Sie besitzt eine Eigenschaft… eine unerhörte!            Herr Mützchen schaut vom Bildschirm auf          und nichts ist mehr, wie es war…  
    Es ist ganz deutlich zu sehen! Sitzt neben dir im Zug, lacht dich an beim Aussteigen…     Ist hinter dir, wenn du dich durch die Stadt bewegst. Schaut kurz auf, wenn du unvermittelt vor ihm stehst und bleibt stumm, meistens.                                 Manchmal findet es auch Sätze,                              kurze meist oder gar nur Worte…
Da ist etwas!
Spieldaten: HIER
Reservationen: HIER
Das neue Stück von Piero Bettschen Die weite Welt sitzt neben dir Mondwärts Mondwärts Unsere kleinen Sehnsüchte Unsere kleinen Sehnsüchte Ich lass die Tür offen Ich lass die Tür offen Post vom Meer Post vom Meer Schwarzer Kaffee Schwarzer Kaffee Vertrau mir - Ich lüge immer Vertrau mir - Ich lüge immer Links Archiv Mitmachen Verschiedenes Pressebilder Über uns Kontakt
Mehr:
Betriebs-Privatevents
Vorschläge für:
Gratis Post/Mail-Info Geschenkgutscheine Ticketreservation
Onlineservice:
Spieldaten Aktuelle Produktion Home